Der Wolfsbrunnen

Die Wolfsbrunnen-Anlage, der Ort, an dem sich Natur und Kultur begegnen

Die Wolfsbrunnen-Anlage ist im 16. Jahrhundert unter Kurfürst Friedrich II. als Jagd- und Lusthaus entstanden, erreichte unter Kurfürst Friedrich V. (Bauherr des Hortus palatinus) einen ersten gestalterischen Höhepunkt u.a. durch die Errichtung von mehreren baulichen gefassten Forellenbecken. Anhaltende kriegerische Auseinandersetzungen im 17. Jh. und die Verlagerung der kurfürstlichen Residenz nach Mannheim und Schwetzingen ließen die Wolfsbrunnen-Anlage in einen Dornröschenschlaf verfallen, die Nutzung als Jagd- und Gasthaus wurde allerdings nie ganz aufgegeben.

 

Um 1800 erinnerten sich die Romantiker an diesen Ort und machten ihn zum begehrten Objekt diverser schwärmerischer, literarischer Werke. Auch der Aufbruch der Moderne machte in den 20er Jahren in der Wolfsbrunnen-Anlage halt, um dort die viel besungene und beschriebene Freiheit genussvoll und geistreich zu leben.

 

Das Wasser, das diesen Naturraum prägt und, aus zahlreichen Quellen kommend, den Schlierbach und die diversen Teiche und Tümpel speist, ist Lebensgrundlage einer arten- und individuenreichen Amphibienpopulation. Eine hohe Standortvielfalt ermöglicht zahlreiche unterschiedliche Biotoptypen, die zu einem besonderen Naturerlebnis beitragen.



Unser Programm im November


Samstag, 9.11.  9.30 Uhr

Wolfsbrunnen-Außengelände

Wolfsbrunnen Treff

ARBEITEN IM GELÄNDE

 


Mittwoch  13.11  20 Uhr 

Wolfsbrunnen-Neubau

Neckar- Musikfestival

WERKE VON J. S. BACH UND M. MÜNCH

RAFAEL GONZALO PAZ

(Montevideo/Budapest) 

Klavier (S)

Eintritt 6.00 €

 

 

 


Mittwoch  14.11  20 Uhr 

Wolfsbrunnen-Neubau

 

JAZZ AM NECKAR

EINE VERANSTALTUNG IM RAHMEN VON ENJOY JAZZ

 

Jörg Teichert ist ein Berufsmusiker und Gitarrist aus Mannheim. Mit einem Faible für Analoges, Akustisches und Bluesiges, klassischen Wurzeln und jazzigem Gitarrenstudium ist er mit einer Vielzahl von Projekten unterwegs. Außerdem komponiert er, verdingt sich als Theatermusiker und unterrichtet.

 

Wenn Umstände oder Musik es erfordern, spielt Jörg Teichert auch furchtlos Banjo, Mandoline oder Tuba, und soll auch schon hinter einem Gesangsmikrofon gesehen worden sein.

 

Dass er sich stilistisch nicht festlegt und von Klezmer bis Surfrock vieles nagelt, was ihm vor das jeweilige Instrument kommt, ist für ihn Pflicht und Kür in einem: Es gibt zu viele tolle Musikrichtungen, als dass er sich auf eine beschränken wollte.

 

EINTRITT FREI - SPENDEN ERWÜNSCHT


Mittwoch  20.11.   20 Uhr 

Wolfsbrunnen Neubau

FRÉDÉRIC CHOPIN-

"Der Poet am Klavier"

Eintritt frei ( um eine Spende wird gebeten)

Ein Abend mit Prof. Dr. Voigtländer

"Wer je bestimmte Präludien von ihm hörte, sei es in Landhäusern oder in einem Höhengelände oder aus offenen Terrassentüren... wird es schwer vergessen", so der Lyriker Gottfried Benn

(1886 - 1956) über eines der größten Genies  am Klavier, das die Musikwelt je hervorgebracht hat.

Vom Wunderkind, das in den polnischen Adelshäusern herumgereicht wurde und schon im Alter von 7 Jahren seine erste Polonaise komponiert hat, über den frühen Ruhm als 20-jähriger 

("Paganini des Klaviers") bis hin zur künstlerischen Vollendung, als ihm "le tout Paris" zu Füßen lag,  soll sein allzu früh geendetes irdisches Leben nachgezeichnetes werden, verbunden mit Klangbeispielen seines ebenso berührenden wie unverwechselbaren Kompositionsstils.

Donnerstag  21.11.  19 Uhr 

Wolfsbrunnen Gaststube

Wolfsbrunnen Stammtisch

"WER KENNT WEN"

Ein virtueller Spaziergang über den Schleiermacher Friedhof

Ein Abend mit Heidi Schweinfurth

 


Vorschau Dezember

Am 15.12. findet unser alljährlicher Weihnachtsmarkt statt.

 Für Bewerbungen für einen unserer Stände bitte unter info@wolfsbrunnen.org