Nachdem die Zukunft des Wolfsbrunnens sehr lange ungewiss war, konnte Ende 2009 in Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutzamt ein neues Konzept für den Wolfsbrunnen erarbeitet werden. Die finale Zustimmung zu diesem Konzept gab die Stadt im Mai 2010.

 

Die Wolfsbrunnen gGmbH ist eine Bürgerinitiative, die daraufhin im Oktober 2010  gegründet wurde. Das Grundkapital wurde von Familie Hauschild eingebracht. Wir, die Geschäftsführer Marion und Andreas Hauschild arbeiten ehrenamtlich für die gGmbH.

 

Primäre Aufgabe der gGmbH ist die Sanierung und Erhaltung des Wolfsbrunnen.  Die Gastronomie ist langfristig an "Palmbräu" verpachtet. Die Einnahmen aus der Gastronomie dienen dazu die laufenden Kosten zu decken. Die Spenden fließen zum Teil in die  Förderung von kulturellen Programmen und der Erhaltung des  Museumszimmer. Der andere Teil der Spenden wird für Sanierungs-und Erhaltungsmaßnahmen verwendet.

 

 

 

 

 

 

Dies ist ein Bürger Projekt, von Bürger für Bürger. Wir sind fest davon überzeugt das hier ein Mehrwert für Heidelberg und seine Bürger ensteht.

"Gemeinsam für den Wolfsbrunnen", ist das Motto des Wolfsbrunnen gGmbH mit der die Entschlossenheit gezeigt werden soll, gemeinsam als Bürger dieses Projekt zu realisieren. Nachdem die Zukunft des Wolfsbrunnens sehr lange ungewiss war, konnte Ende 2009 in Zusammenarbeit mit der Stadt Heidelberg, dem Denkmalschutzamt, dem Freundeskreis Wolfsbrunnen und Heidelberger Bürgern, ein neues Konzept erarbeitet werden. Die Finale Zustimmung zum Konzept gab die Stadt im Mai 2010.

 

Die Wolfsbrunnen gGmbH ist eine Bürgerinitiative die daraufhin im Oktober 2010 gegründet wurde. Das Grundkapital wurde von der Familie Hauschild eingebracht. Die Geschäftsführer arbeiten ehrenamtlich für die gGmbH. Primäre Aufgabe der gGmbH ist die Sanierung und Erhaltung des Wolfsbrunnen. Nach der Umsetzung der Sanierung wird sich die Wolfsbrunnen gGmbH über Beiräte in den Bereichen Museum und Kulturraum einbringen. Die Gastronomie wird verpachtet. Die Einnahmen aus der Gastronomie dienen dazu einen Kapitalstock zu bilden um spätere Sanierungsaufwendungen abdecken zu können. Der größere Teil dient zur Förderung von kulturellen Programmen und der Erhaltung des literarischen Museums. 

 

Für den Start der Sanierung hat die Stadt 500.000 Euro eingebracht. Die Sanierung wird voraussichtlich 1.3 mio Kosten, wobei bereits ca. 200 tsd Euro als Spenden eingegangen sind, in den nächsten Jahren benötigen wir noch 600 tsd Euro Spenden um die Sanierungskosten abdecken zu können. Wir möchten jedoch weitere 300 tsd Euro Spenden einsammeln um einen Kapitalstock für die Zukunft zu legen, um den Wolfsbrunnen auch in nächsten Jahrzehnten erhalten zu können. 

 

Zudem konnte der Architekt Jürgen Mayer mit an Bord geholt werden. Er versteht es wie kein zweiter, Altes und Neues harmonisch zu verbinden. Als Unterstützung der Gesellschaft hat Herr Mayer 25% seines Architektenhonorar gespendet. 

 

Dies ist ein Bürger Projekt, von Bürger für Bürger. Wir sind fest davon überzeugt das hier ein Mehrwert für Heidelberg und seine Bürger ensteht.

"Gemeinsam für den Wolfsbrunnen", ist das Motto des Wolfsbrunnen gGmbH mit der die Entschlossenheit gezeigt werden soll, gemeinsam als Bürger dieses Projekt zu realisieren. hutzamt, dem Freundeskreis Wolfsbrunnen und Heidelberger Bürgern, ein neues Konzept erarbeitet werden. Die Finale Zustimmung zum Konzept gab die Stadt im Mai 2010.

 

Die Wolfsbrunnen gGmbH ist eine Bürgerinitiative die daraufhin im Oktober 2010 gegründet wurde. Das Grundkapital wurde von der Familie Hauschild eingebracht. Die Geschäftsführer arbeiten ehrenamtlich für die gGmbH. Primäre Aufgabe der gGmbH ist die Sanierung und Erhaltung des Wolfsbrunnen. Nach der Umsetzung der Sanierung wird sich die Wolfsbrunnen gGmbH über Beiräte in den Bereichen Museum und Kulturraum einbringen. Die Gastronomie wird verpachtet. Die Einnahmen aus der Gastronomie dienen dazu einen Kapitalstock zu bilden um spätere Sanierungsaufwendungen abdecken zu können. Der größere Teil dient zur Förderung von kulturellen Programmen und der Erhaltung des literarischen Museums. 

 

Für den Start der Sanierung hat die Stadt 500.000 Euro eingebracht. Die Sanierung wird voraussichtlich 1.3 mio Kosten, wobei bereits ca. 200 tsd Euro als Spenden eingegangen sind, in den nächsten Jahren benötigen wir noch 600 tsd Euro Spenden um die Sanierungskosten abdecken zu können. Wir möchten jedoch weitere 300 tsd Euro Spenden einsammeln um einen Kapitalstock für die Zukunft zu legen, um den Wolfsbrunnen auch in nächsten Jahrzehnten erhalten zu können. 

 

Zudem konnte der Architekt Jürgen Mayer mit an Bord geholt werden. Er versteht es wie kein zweiter, Altes und Neues harmonisch zu verbinden. Als Unterstützung der Gesellschaft hat Herr Mayer 25% seines Architektenhonorar gespendet. 

 

Dies ist ein Bürger Projekt, von Bürger für Bürger. Wir sind fest davon überzeugt das hier ein Mehrwert für Heidelberg und seine Bürger ensteht.

"Gemeinsam für den Wolfsbrunnen", ist das Motto des Wolfsbrunnen gGmbH mit der die Entschlossenheit gezeigt werden soll, gemeinsam als Bürger dieses Projekt zu realisieren.