Nachlese

 

„Liebe Freunde, Gäste und Besucher des „Wolfsbrunnen“, wir sind keine Profis und es ist unsere erste große Veranstaltung die wir ehrenamtlich durchführen, so kann das Eine oder Andere in den kommenden Tagen vielleicht nicht rund laufen. Aber es war uns wichtiger die Förder- und Sponsorengelder für die Künstler auszugeben, anstatt für ein Organisationsteam“. Das waren die einleitende Worte von Andreas Hauschild zur Eröffnung der kommenden drei Tage. Die Vielfalt, die hier an Musik und Kultur geboten wird, hat es in dieser Form am Wolfsbrunnen noch nicht gegeben, darauf wies der kulturpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion im Landtag, Manfred Kern hin, der zur Eröffnung gekommen war und Grüße des Landtages überbrachte.

Der Freitagabend mit dem klassischen Teil des Festivals, war mit Tonart und dem Holzbläser Quintett einen besonderen Programmpunkt ausgesucht worden. Von den 160 Plätzen waren fast alle besetzt und die anwesenden Besucher konnten einen tollen Abend genießen. Das Quintett aus Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott spielte Stücke von Mozart, Ravel, Rossini, Mendelsohn und Bartholdy. Bei den letzten zwei Stücken wurde das Quintett von einem Schlagzeug begleitet.

Den Auftakt des Abends machte jedoch die Galerie P 13, die den Neubau mit Skulpturen und großformatigen Bildern belebte, die mit farbigen Spots in Szene gesetzt wurden.         

Der Samstag stand jedoch ganz im Programm der jungen Menschen, es war uns ein ganz besonderes Anliegen auch jungen Menschen den Wolfsbrunnen näher zu bringen und das Kleinod zu nutzen. Hierzu lud man die Plattform „Gönn dir Bass“ ein den Samstag-nachmittag mit Ihrem Sommerspektakel „Tipidabadu“ zu gestalten. Neben den Bässen von DJ´s von der großen Open-Air Bühne, gab es ein Live Painting von zwei Künstlern, die das Motiv „Wolfsbrunnen“ aufnahmen und bis tief in die Nacht Ihre Bilder malten und sprühten. Hunderte junge Leute waren mit Decken und Kissen an den Wolfsbrunnen gekommen und haben sich in der Sonne niedergelassen, um in chilliger Atmosphere der Musik zu lauschen.

 

Aber auch für die Literaturfreunde gab es im Museumszimmer die erste Lesung mit Sabine Arndt aus Ihrem Buch „Heidelberg einfach spitze“. Die Autorin wohnte selbst sehr lange in Schlierbach und zum Wolfsbrunnen fällt ihr spontan ein – Naturidylle, ein magischer Ort mit einer langen Kultur.

Gegen 20 Uhr spielt dann Zio & Royal Collective, eine Mannheimer  Hip-Hop- Reggae- Band ihre eigenen Stücke. Ein warmer Sommerabend, eine untergehende Sonne, ein Wolfsbrunnen in bunten Farben getaucht, hunderte von jungen Menschen und tolle Musik, was für eine Stimmung!

Der Sonntag dagegen stand unter dem Motto -Kultur und Musik für jedermann. Um 13 Uhr ging es los mit der Jazzband „SoWhat“, die sich im Biergarten mit legendären Jazzklassikern dem Publikum näher brachten.

Ab 15.00 Uhr musste man sich entscheiden ob man zu einer weiteren Lesung von Sabine Arndt ging oder sich Herrn Reichart anschloss, um im Quellengarten über das „Kreative im Menschen“ zu philosophieren.Für die ganz Kleinen gab es jedoch nur einen Anziehungspunkt, der Neubau am Wolfsbrunnen, um gemeinsam mit Aida die Oper zu retten. Hier hatte die Tournee Oper Mannheim Ihre Bühne aufgeschlagen um die Kinder zu verzaubern, 10 kleine Darsteller aus der Grundschule Schlierbach durften sich gemeinsam mit Aida und Papageno  auf den Weg machen um mit Hilfe eines Zaubertranks die Oper zu retten.

Die Modern Musik School nahm danach die Open-Air Bühne in Beschlag um mit Ihrem Motto -Love, Peace and Music an die Zeit der Hippies zu erinnern. Die Modern Music School begleitet mit verschiedenen Bandprojekten schon seit langem die Veranstaltungen des Wolfsbrunnens.

Zum Abschluss des Musik- und Kulturfestival heizte die Freddy Wonder Combo noch mal ordentlich ein. Es waren viele zum Abschluss gekommen, und wie bereits am Vorabend, konnte sich der Wolfsbrunnen bei tollem Wetter und der untergehenden Sonne nochmal von seiner besten Seite zeigen.

Aufgrund der tollen Feedbacks, die wir während des Musik- und Kulturfestival erhalten hatten, haben wir uns entschlossen hier eine Tradition entstehen zu lassen. Im kommenden Jahr 2018 wird es wieder ein Festival geben.

 

 

Kultur, gerade wenn Sie für die Gäste und Besucher umsonst ist, kostet natürlich Geld. Da wir die Veranstaltungen alle ehrenamtlich organisieren gehen die Förder- , Spenden- und Sponsorengelder eins zu eins an die Künstler. Auch sie als Schlierbacher können die Kultur am Wolfsbrunnen fördern, sie können eine Stille oder offene Patenschaft für eine Kulturveranstaltung in 2018 oder eine Spende zum kommenden Musik- und Kulturfestival übernehmen. Sie können uns auch unterstützen, wenn Sie Mitglied im Freundeskreis Wolfsbrunnen e.V. werden. Der Jahresbeitrag beträgt 30,00 oder 50,00 Euro, die Hälfte des Beitrags erhalten Sie als Gutschein zurück, den Sie bei einer kulturellen Veranstaltung einlösen können. Mit Ihrer Mitgliedschaft fördern sie die Kultur am Wolfsbrunnen direkt, sie übernehmen jedoch keine Verpflichtungen. Wir würden uns freuen sie auch als Förderer begrüßen zu dürfen.